Tumblelog by Soup.io
  • psychedelix
  • 18alexa18
  • Zaubertrank
  • parteibuch
  • sa7yr
  • apzz
  • entspanndich
  • finkregh
  • larskasper
  • explosivebeerhummer
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

October 19 2019

4885 1077 500
Reposted bylifelessLazhward

CBD gegen Durchblutungsstörungen

Eine Reihe von Problemen, die ein Organismus im Laufe eines Lebens entwickeln kann, gehen mit einem gestörten Blutfluss und mit unzureichender Versorgung von Körperteilen und Organen mit Sauerstoff einher.

Dazu gehören kleinere Verkrampfungen der Muskulatur in den Extremitäten genauso, wie der Schlaganfall, bei dem Bereiche des Gehirns unterversorgt sind und langfristige Hirnschädigungen zurückbleiben können.

Gestörter Blutfluss

Durch jeden Teil unseres Körpers fließt Blut, lediglich abgestorbene Zellen wie Haare und Fingernägel sind nicht mit Gefäßen durchzogen, die alle erdenklichen Nährstoffe in die kleinsten Winkel transportieren.

Da durch unsere Ernährung und unseren Lebensstil auch Schadstoffe, Fette und dergleichen in unsere Blutbahn gelangen können, kann der Blutfluss in vielen Körperregionen durch Ablagerungen gestört werden.

Zusätzlich lässt mit dem Altern die Flexibilität unserer Adern nach, aber auch Umwelteinflüsse und schädliche Angewohnheiten wie Rauchen können die Gefäße verengen.

Kleines Kribbeln und große Risiken

Unabhängig von den Ursachen einer Durchblutungsstörung, oder wo sie verortet ist, wird sie allgemein als Ischämie (Minderdurchblutung) bezeichnet. In den Armen oder Beinen zeigen sich leichte Durchblutungsstörungen, in dem der Fuß oder das Bein zu kribbeln beginnen, auch Verkrampfungen der Muskulatur sind möglich.

Auch das Absterben von Körperteilen, zum Beispiel das bekannte Raucherbein, können mögliche Folgen einer Durchblutungsstörung sein.

In noch schlimmeren Fällen bedroht die Ischämie Herz oder Gehirn, und kann zu Schlaganfällen und zu Herzinfarkten führen und somit lebensbedrohlich werden.

Kiffen gegen Ischämie?

Dass Rauchen schädlich ist, die Blutgefäße verengt und ihnen die Flexibilität nimmt, müssen viele Kiffer bedauern, schließlich bleibt es bis heute die beliebteste Einnahmeform für Cannabis.

Anderseits ist am Beispiel des Glaukoms, welches mit dem Augeninnendruck und der Durchblutung des Auges im Zusammenhang steht, bereits lange belegt worden, dass Cannabis die Hämodynamik, also den Blutfluss verbessern kann. Cannabidiol (CBD) hat mehrere Auswirkungen auf die Durchblutung.

Sowohl die beruhigende, entspannende Wirkung, die den Blutdruck senkt, als auch der gefäßerweiternde Effekt (Vasodilation) können hier von Bedeutung sein.

In der Genese nach ischämischen Schlaganfällen wurden bereits beachtliche Ergebnisse durch den Einsatz von CBD erzielt. Bei zugegebenermaßen unschönen Versuchen an Ratten konnte CBD die Folgeschäden für das Gehirn um 17 Prozent minimieren.

CBD hemmt die Arterienverkalkung

Arterienverkalkung und Ablagerungen in den Blutgefäßen sind eine der Hauptursachen ischämischer Erkrankungen. Hier ist Cannabidiol medizinisch besonders interessant.

Forschungen aus der Schweiz gehen nun davon aus, dass CBD das Fortschreiten von Arterienverkalkungen verlangsamen kann, die durch einen zu hohen Blutzuckerspiegel verursacht werden.

Dies beugt ischämischen Krankheiten vor oder beeinflusst bestehende positiv.

Da das Rauchen von Cannabis (vor allem gemischt mit Tabak), auch wenn es Sorten mit hohem CBD-Gehalt sind, hierfür eher kontraproduktiv ist, bieten sich CBD-Öle und Extrakte an, die als Nahrungsergänzung verfügbar sind.

Worauf man achten sollte

Wenn man natürlich unter einer schwerwiegenden Durchblutungsstörung leidet, ist der Gang zum Arzt nicht nur obligatorisch, sondern auch das einzig Vernünftige.

Die Risiken sind hier zu groß um Selbstversuche an sich durchzuführen. Aber selbstverständlich kann man den Einsatz von CBD-Produkten durchaus mit dem Mediziner besprechen.

Bei der Wahl des Produkts sollte man immer den Entourage-Effekt im Hinterkopf behalten, demzufolge die Wirkung der Cannabinoide und Terpene sich gegenseitig begünstigen und verstärken.

Bei ischämischen Symptomen macht das unter anderem Sinn, da beispielsweise auch das Cannabinoid Cannabigerol (CBG) Einfluss auf den Blutdruck hat.

Daher empfiehlt es sich, stets zu CBD-Produkten mit dem vollen Wirkstoffspektrum von Cannabis zu greifen, also Voll-Spektrum CBD-Öle oder Vollextrakte.

Hersteller, die mit reichhaltigen Rohstoffen arbeiten und Qualität liefern, werden dies sicher auf ihren Etiketten vermerken. Sollte nur CBD auf der Verpackung eines Öls angegeben sein, und das Öl möglicherweise noch farblos sein, ist nicht unbedingt davon auszugehen, dass ein Auszug aus allen Wirkstoffen der Hanfpflanze enthalten ist.

Quelle:https://www.hanf-magazin.com/medizin/cannabinoide/cbd-in-der-medizin/cbd-gegen-durchblutungsstoerungen/


Entzündungshemmende Wirkung von Terpenoiden

Die Ergebnisse einer aktuellen Studie aus Israel zeigen, dass auch Terpenoide entzündungshemmend wirken können. Wissenschaftlern zufolge könnten die Duftstoffe sogar gegen akute Entzündungen helfen.

Neben Cannabinoiden gibt es in Cannabispflanzen noch viele weitere Verbindungen, die eine entscheidende Rolle für den Entourage-Effekt spielen. Man geht davon aus, dass die Mischung der einzelnen Stoffe letztendlich eine höhere biologische Aktivität besitzt, als die Wirkung isolierter Verbindungen. Cannabis besitzt viele verschiedene Inhaltsstoffe, die bei diesem Synergie-Effekt eine entscheidende Rolle spielen. Durch die Kombination von Terpenen und Cannabinoiden wird eine optimale Wirkung erzielt.

Die Studie

Die an Mäusen durchgeführte israelische Studie verglich die entzündungshemmenden Eigenschaften von Terpenoiden mit Cannabidiol. Während es sich bei Terpenen um reine Kohlenwasserstoffe handelt, sind Terpenoide chemische Verbindungen mit einer zusätzlichen Stoffgruppe.

Für die Studie wurden aus dem Cannabis ätherische Öle hergestellt, die auf ihren Terpenoid-Gehalt hin analysiert und im Hinblick auf die entzündungshemmenden Eigenschaften untersucht wurden.

Terpenoide gegen akute Entzündungen

Die Autoren der Studie, die an der Hebrew University in Jerusalem durchgeführt wurde, kamen zu dem Schluss, dass die ätherischen Öle je nach Zusammensetzung eine entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung besaßen.

Eine weitere aufschlussreiche Entdeckung lieferten die Ergebnisse der Behandlung mit gereinigtem CBD, das sich von allen getesteten Stoffen als am wirksamsten erwies.

Cannabidiol unterdrückt unerwünschte Reaktionen des Immunsystems vor allem über einen längeren Zeitraum. Terpenoide eignen sich daher für die Behandlung akuter Entzündungen.

Daraus folgerten die Wissenschaftler, dass Terpenoide hinsichtlich der entzündungshemmenden Eigenschaften einen anderen Wirkungsmechanismus besitzen als Cannabinoide.

Auch Terpene besitzen eine entzündungshemmende Wirkung. Neben der antiseptischen, und antibakteriellen Wirkung ist β–Caryophyllene-Caryophyllene für seine entzündungshemmenden Effekte bekannt.

Untersuchungen haben gezeigt, dass Linalool eine krampflösende und entzündungshemmende Wirkung besitzt.

In einer Studie wurde sogar festgestellt, Linalool könne Entzündungen in der Lunge, die durch Tabakkonsum entstanden sind, abklingen lassen.

Auch Humulene weist antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften auf, die in der chinesischen Medizin schon lange gegen Entzündungen eingesetzt werden.

Quelle:https://www.hanf-magazin.com/medizin/cannabismedizin-allgemein/aktuelle-studie-deutet-auf-entzuendungshemmende-wirkung-von-terpenoiden-hin/

4877 60c3 500
Reposted bygaf gaf
4876 ebcf 500
4875 97b0 500
6607 e906 500
Reposted fromenn0 enn0 viaanimaresk animaresk
5725 9ce1
Matrix is real
Reposted frommrgn mrgn viaanimaresk animaresk

Gebt den Kampf gegen die Drogen auf!

Die Polizei kann Drogenkriminalität nur verdrängen. Die Debatte um Brennpunkte wie den Görlitzer Park in Berlin ist deshalb scheinheilig.

Doch es gäbe eine Lösung.

Nein, schönreden muss man die Situation nicht. Die registrierten Gewalttaten im Görlitzer Park, Berlins derzeit wohl berüchtigtster Grünfläche, waren bis zum Sommer bereits doppelt so hoch wie im Vorjahr.

Meist werde die Polizei wegen Revierstreitigkeiten der Dealer gerufen, sagte die grüne Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann.

Und während einige Kreuzberger Anwohnerinnen sagen, sie fühlen sich in ihrem "Görli" weiterhin wohl, klagen andere, sie trauten sich nicht mehr durch das Spalier der Drogenverkäufer zu gehen, haben Angst vor deren aggressivem Auftreten.

Ähnlich sieht es aus am Kottbusser Tor und an der Warschauer Brücke, der Partymeile im angrenzenden Stadtteil Friedrichshain. Und dann war da noch die Heroinspritze auf einem Spielplatz, in die eine Vierjährige getreten war.

Polizei und Bezirk bekämen die Lage nicht in den Griff, wird ihnen vorgeworfen. Das ist absolut richtig.

Nur: Wie sollen sie auch?

Eine wahnsinnige Scheinheiligkeit hat sich breitgemacht in der Debatte um diese Brennpunkte, "kriminalitätsbelastete Orte", wie sie im Berliner Polizeigesetz genannt werden.

Sie sorgt dafür, dass alle ihre Wut ausleben können: Anwohner, Oppositionspolitiker, sogar Münchner Pegidisten, die dort zu fünft gegen die angebliche "Kapitulation des Rechtsstaats" demonstrierten.

Scheinheilig ist ihre Kritik, weil sie wissen: Nichts von dem, was in den vergangenen Jahren ausprobiert wurde, hat etwas verbessert, und auch keiner der aktuellen Vorschläge wird das tun: Weder die Nulltoleranzpolitik des damaligen CDU-Innensenators Henkel, noch ein Laissez-faire-Ansatz mit einem Parkrat, in dem auch Dealer vertreten sind.

Der aktuelle SPD-Innensenator Andreas Geisel hat gerade angekündigt, nun mit mehr Druck die Identitäten der Dealer feststellen zu wollen, um sie abschieben zu können.

Auch ihm selbst muss klar sein, dass das nicht mehr als ein halbherziger Versuch ist, zumindest etwas Handlungsfähigkeit zu zeigen – denn am nächsten Tag werden anstelle der Abgeschobenen drei neue Dealer im Park stehen.

Dass es im Streit um sogenannte gefährliche Orte keineswegs immer nur um Straftaten geht, sondern auch darum, welches Verhalten im öffentlichen Raum legitim ist, beschreiben die Soziologen Peter Ullrich und Marco Tullney. Konflikte gebe es schon dann, "wenn unterschiedliche Vorstellungen über (un)erwünschtes und (un)zweckmäßiges Verhalten aufeinander treffen".

Demnach zielten striktere Kontrollen insbesondere auf Treffpunkte von Jugendlichen, Subkulturen oder Marginalisierten ab. "Oft ähneln sich die Problemdiagnosen.

Als Gefahr beschrieben wird ein Gemisch aus tatsächlichem Deliktaufkommen und der Existenz Jugendlicher bzw. marginalisierter oder exkludierter Gruppen und als unschicklich empfundener Verhaltensweisen[...]."

Dass sich der Konflikt um den Görlitzer Park so zuspitzt, hat mehrere Gründe, einer davon ist sicher auch, dass sie sich Nachbarschaft verändert hat, und damit auch die Vorstellungen über erwünschtes Verhalten. Die Mieten steigen, in dem ehemaligen Arbeiterkiez werden Eigentumswohnungen mittlerweile für 5.000 Euro den Quadratmeter verkauft.

Menschen aus anderen Stadtteilen, Städten, Ländern, ziehen dorthin und nicht alle von ihnen wollen damit leben, eine Drogenszene direkt vor der Tür zu haben. Außerdem steigt die Nachfrage nach Drogen weltweit, in Berlin dürfte das durch die wachsende Bevölkerung und höhere Touristenzahlen noch verstärkt werden. Auch die Zahl der Dealer hat spürbar zugenommen, viele von ihnen sind Asylbewerber aus westafrikanischen Ländern, die in den vergangenen Jahren nach Deutschland kamen.

Quelle und mehr zu dem Thema: https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2019-10/goerlitzer-park-kriminalitaet-brennpunkt-drogenpolitik-5vor8



4871 7d4b 500
Reposted bystonersMojeMisteriumRelaksu
4870 6cac 500
Reposted byMojeMisteriumRelaksustonersdrugs
4869 e585 500
Reposted bygafDagarhenfadenbsmoke11Lazhward
4867 21e0 500
Reposted bystonersMojeMisteriumRelaksudrugs
2572 74bf 500
Reposted fromkurorori kurorori viaEmilieBronte EmilieBronte
9688 c637 500
bus stop
Reposted fromszczypiorstwo szczypiorstwo viajudyta judyta
6112 be00 500
Reposted fromsugikinator sugikinator viajudyta judyta
Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl